Mittwoch, 5. September 2012

Fundstück



Bevor ich das Handspinnen für mich entdeckte, habe ich mit der Nähmaschine rumgespielt. 

Meine Freundin Beatrix löste den riesigen Fundus ihrer Mutter an Stoff auf und für mich fielen Unmengen an Stoffresten ab. 
Das war schon eine große Herausforderung: 
Gerade Schnitte und exakte Nähte. 
Letztens fand ich dieses schöne Stück in Blau in einer Ecke wieder.
 Ich wunderte mich, dass sie so sehr aus meinem Blickfeld verschwunden gewesen war. 
Heute passt sie genau in mein renoviertes Schlafzimmer! 
Beim Betrachten der Rückseite fiel es mir dann ein: Der Stoff war so dünn gewesen, dass er gerissen war. 

Meine damals 8jährige Tochter hatte liebenswürdiger Weise heimlich die Reparatur in die Hand genommen; das muss ich einfach dokumentieren, bevor ich die Decke mit einer neuen Rückseite versehe...



LG Sabine

Kommentare:

  1. Also, für mich ist die Decke damit wieder voll funktionstüchtig. Eine neue Rückseite würde ich gar nicht machen, sondern lieber beim Deckenkuscheln liebevoll über die Hubbelnaht streichen. Schöne Erinnerung, oder nicht?

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen