Dienstag, 2. April 2013

wunderwollig...




 sind sie: 

meine fertigen Werke


Zum ersten habe ich eine Decke mit dem Gurtwebgerät erstellt. Eine prima Übung für Schären, Spannung halten, Schuß einlegen und Musterwirkung. Ein bißchen habe ich zusäzlich gesponnen und den Rest in diversen Ecken entdeckt. Alles ist zusammengehäkelt. Manchmal waren die Schals nicht passend, dann habe ich tunesischgehäkelt, um die Länge zu erhalen.Damit sie aufs Bett passt, habe ich oben und unten noch jeweils einen Schal dazugearbeitet.





Versucht habe ich mich auch am Revontuli.  Ich habe nicht rausgefunden, wie ich die Maschen rechts und links gerichtet zu stricken habe. Voller Ungeduld habe ich das bewährte Zunehmen mit Loch gewählt. Da ist es auch einfacher für mich zu sehen, wo dazugestrickt wird. Jetzt kann ich Zacken stricken und das nächste Projekt schwebt mir schon vor.




Zum Schluß noch ein schmaler warmer Schal aus Gute Schaf.
Die Kette ist mit Seide gemischt und ein bißchen bunter als der Schuß. 
(Den Schuß habe ich in einem zweiten Webversuch als Kette genommen und dabei arg gerissen. )

Ich bin sehr zufrieden mit meinen Werken. 

LG Sabine

Kommentare:

  1. Ich wäre auch höchst zufrieden. Die Decke sieht sensationell aus. Geniess die Lorbeeren, die du dafür bestimmt kriegst. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  2. Genau, genieße die Lorbeeren - auch von mir bekommst Du welche.

    Liebe Grüße von Ulrike (die in diesen Tagen von der Hexe geplagt wird)

    AntwortenLöschen