Mittwoch, 19. Juni 2013

Mahlzeit



Seit einem halben Jahr sieht mein Frühstück und mein Mittagessen so aus, wenn ich beruflich unterwegs bin.

Haferflocken bekommen morgens einen Schwung kochendes Wasser,
 damit sie schön quellen,
 aber nicht zu viel, ich mag es, wenn alles ein wenig klumpt. 
Dazu füge ich ein bißchen selbstgekochten Ingwersirup
- tut dem Darm, dem Magen und der Stimmung gut. 
Ein paar Datteln werden kleingeschnitten und gesellen sich mit Walnüssen und Cranberries 
auf die Masse. 
Naturjoghurt bildet die nächste Schicht. 
Zur Krönung gibt es noch Obst oben darauf.
 Heute Ananas. Da sich frische Ananas und auch Kiwi nicht mit Joghurt vertragen, erwärme ich dieses Obst für 4 Minuten in der Mikrowelle.
 Hm lecker und es hält auch den ganzen Tag den Hunger ab!

Handarbeitstechnisch gibt es wenig zu zeigen. 
Ich habe schon 450 g einer Wollart für eine Jacke, die schon angefangen ist, gesponnen. 
Das ist für mich mal ne neue Erfahrung. 
Ein wenig sortierter zu schaffen, ist ein neues Ziel für mich, da helfen lange Gespräche beim Spinnen mit lieben Mitspinnerinnen, 

(gell Sabine?).

Am Sonntag geht es nach Hummersen und in zwei Wochen nach Bad Meinberg. 
Angesichts meines herrlich trockenen und intakten Zuhauses, 
habe ich mich entschieden auf beiden Märkten alle meine Wollsachen anzubieten ohne Rücksicht darauf, ob ich sie liebe, um den Erlös für die Flutopfer zu spenden.
Es wird sich zeigen, was draus wird. 
Für zwei paar Puschen habe ich jedenfalls schon 32 Euro für die gute Sache kassiert.
 Eine Dame aus meinem Heimatort hat mich auch schon gefragt, ob ich ihr nicht mal was stricken könne; da packe ich heute abend mal alles ein und springe bei ihr vorbei.

LG Sabine

1 Kommentar:

  1. So ein Frühstück nehme ich auch jeden morgen zu mir es gibt mir kraft und energie. Dann sehen wir uns ja auf dem Spinnwebentag nach Hummersen habe ich es leider nicht geschafft.
    Lg Sylvia

    AntwortenLöschen