Freitag, 18. Oktober 2013

Mustertuch


Mein Körbchen mit Spinnproben wird nie leer, denn es kommen immer kleine Lustspinnereien dazu.
Große Mengen in gleicher Art spinne ich selten.

Bisher habe ich sie als Reste bezeichnet, Muster trifft es jedoch eher.

In dieser Decke kommen sie gut zur Geltung. Oft kommt erst beim Verarbeiten das Wesen des Garnes und das der Farbe zum Vorschein. Ein bisschen krumm ist sie, das fällt aber nicht auf, wenn sie ihren wärmenden Dienst tut.

Collagengleich vereinen sich nun Garne, die zunächst in Farbe und Stärke nicht zueinander passen; da trifft es sich gut, dass ich auch Singles zu liegen habe, die ergänzen die fehlende Garnstärke.
 Auch die auf dem Keilrahmen gewebten Patches habe ich mit eingestrickt oder eingenäht.

Wollkürlich halt...

Das Mustertuch geht als Geschenk zum 50. weg .

Heute freu ich mich auf die Wollküren, die bekommen ganz viel Lernstoff, den ich vom Spinntreffen mitgebracht habe.
Ich winke nach Meißen( liebe Madlen, da habe ich doch glatt grün mit pink verwendet : ) )

LG Sabine

1 Kommentar:

  1. Für mich persönlich ists zu bunt. Aber ich finds trotzdem toll. Wird bestimmt irgendwann eine Decke für meinen Zwerg
    entstehen, denn ich hab einige Garn Reste hier selbstgesponnen und nicht selbstgesponnene.

    AntwortenLöschen