Donnerstag, 7. August 2014

...


braucht man nicht wirklich,
 aber die Freude beim Tun,
 wie es sich entwickeln lässt, wenn die Hirnwindung der Anleitung nicht folgen kann,
ist enorm.






Gedanklich ans Meer begab ich mich bei der letzten Färberei.
Beim Fahren über Land, wo all die abgeernteten Getreidefelder in Kontrast zu den grünen Maisfeldern und den schon Geflügten zu sehen waren, kommt mir noch die Farbkombi Grün-Braun-Sand in den Sinn...





Hauswurz mag ich nur zu gerne, er ist so bescheiden und gedeiht überall. Auf meinen behäkelten Steinen geht es ihm gut, seit ich die Steine in eine Schale, die das Regenwasser nicht weglaufen lässt, gelegt habe. Die Garne um die Steine verwittern allmählich; ein schönes Bild für die Vergänglichkeit.

LG Sabine


Kommentare:

  1. Oh, ich sollte viel öfter bei dir schauen - wunderbare Dinge hast du in letzter Zeit gezeigt. Dein der Anleitung nicht folgen wollend(e)s Schäfchen ist zauberhaft, die vergänglichen Häkelsteine ganz wunder-voll!
    Ganz liebe Grüße
    Christiane
    (bekommst gleich noch eine Mail von mir ...)

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich an! Dein Gehirnjogging führt zu lieben Ergebnissen. Deine Liebe zu Hauswurzen teile ich und finde daher die Idee mit den Steinen lustig.

    Viele Grüße
    Margit

    AntwortenLöschen